Ann-Katrin Seidelt vermittelt ihr Wissen

Alternative Methoden bei der Mitarbeitergewinnung 

Über die Herausforderungen eines Personalers bei der Mitarbeitergewinnung hatte unsere Head of Human Resources Ann-Katrin in Catch me if you can – erfolgreiche Mitarbeitergewinnung bereits berichtet. Nun beschäftigt sie sich mit den Methoden der Mitarbeitergewinnung. Was genau kann ein Personaler tun, um neue Fachkräfte für das eigene Unternehmen zu gewinnen? In der heutigen Zeit reicht es einfach nicht mehr aus, eine Printanzeige im Stadtanzeiger zu schalten. Deshalb plaudert Ann-Katrin jetzt aus dem Q.One-Nähkästchen, mit welchen Vorgehensweisen wir versuchen, neue Mitarbeiter für uns zu gewinnen.

Catch me if you can – Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung: Teil 2

Möglichkeiten, Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu begeistern, gibt es unzählige. Neben der klassischen Stellenanzeige, dem Active Sourcing oder Messen gibt es eine Vielzahl weiterer Instrumente, die dabei helfen gute Mitarbeiter zu finden. Folgend ein paar Beispiele, mit denen wir bei der Q.One sehr erfolgreich sind.

Der Onkel meines Bruders – Empfehlungen der Mitarbeiter folgen

Mitarbeiter-Empfehlungs-Programme fordern jeden Personaler heraus. Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung sind motivierte Mitarbeiter. Der Glaube an ein gemeinsames Ziel wirkt dabei mobilisierender als jegliche Form der Prämienzuwendung. Im schlimmsten Fall führen hohe Prämien zu sinnloser Arbeit auf dem Personal-Schreibtisch. Ein faires und leichtgewichtiges Empfehlungsprogramm hilft die Motivation der Mitarbeiter aufrecht zu erhalten. Eine offene und ehrliche Kommunikation ist Grundvoraussetzung für den langfristigen Erfolg. Aber Vorsicht, vor der Bekanntmachung sind alle Eventualitäten und Unternehmensspezifika gut zu durchdenken.

zum Leitfaden „Mitarbeiterempfehlungen“

Der Ex – Akquisition ehemaliger Kollegen

Auch die Ansprache von Ex-Kollegen kann zum Erfolg führen. Und zwar genau dann, wenn die zurück liegende Trennung ohne größere Schäden verlaufen ist. Fehlende Entwicklungsperspektiven und / oder eine schlechte Kommunikation können Ursache für den Weggang eines Mitarbeiters gewesen sein. Ergeben sich neue Perspektiven im alten Unternehmen und treffen die Erwartungen an den neuen Arbeitgeber nicht so ein wie gewünscht, bestehen gute Chancen auf Rückkehr. Ehemalige Teamkollegen sollten vor der Neueinstellung des Ex-Mitarbeiters auf jeden Fall befragt werden.

Tech & Business Talking – Wissensstammtische zur Mitarbeitergewinnung

Hausinterne Wissensstammtische bieten die Möglichkeit unverbindlich Fachkräfte kennen zu lernen und für das eigenen Unternehmen zu begeistern. Auch unbekannte Unternehmen können auf diesem Weg in den Fokus von Spezialisten geraten. Das Thema sollte allerdings auch Inhalt haben. Die tausendste Veranstaltung über agiles Arbeiten lockt wohl keinen Informatiker mehr hinterm Ofen hervor. Eine Verkaufsveranstaltung sollte ein Meetup auch nicht werden. Kerninhalt sollte der Austausch von Knowhow bleiben – und die Vermarktung des Unternehmens eine angenehme Begleiterscheinung. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Auch Mitarbeiter aus anderen Abteilungen haben die Möglichkeit mehr über die Arbeit ihrer Kollegen zu erfahren. Und ein gegenseitiges Kennenlernen zwischen den Abteilungen hat noch keinem Unternehmen geschadet.

zum Tech Talk der Q.One

Stellenanzeige goes viral – Soziale Medien und die Bedeutung von Corporate Influencern

Auch Soziale Netzwerke gewinnen bei der Mitarbeitergewinnung immer mehr an Bedeutung. Denn gerade dort findet sich der ein oder andere passiv Wechselbereite, der beim Surfen ganz zufällig über ein Unternehmen stolpert. Die Reichweite eines Unternehmens erhöht sich, wenn es dem Unternehmen gelingt, die eigenen Mitarbeiter davon zu überzeugen, Neuigkeiten über das eigene Netzwerk zu teilen. Dadurch gewinnt auch die Arbeitgebermarke an Wert. Denn wer könnte ein besserer Markenbotschafter sein als die eigenen Mitarbeiter? Dabei gilt: Umso mehr Mitarbeiter bereit sind in der Öffentlichkeit für das eigene Unternehmen zu werben, desto besser. Und umso abteilungsfremder diese Mitarbeiter dem Management, Human Resources oder Marketing sind, desto authentischer ist die Wirkung. Idealerweise sind Mitarbeiter eigenmotiviert das Unternehmen voran zu treiben. Aber Achtung, gefährlich wird es, wenn Unternehmen versuchen ihre Mitarbeiter in die Öffentlichkeitsarbeit zu drängen. Denn dann bekommt das „Wir-Gefühl“ ganz schnell einen negativen Beigeschmack.

Bewertungsportale gewinnen an Bedeutung

Auch Bewertungsportale wie Kununu gewinnen bei Bewerbern immer mehr an Bedeutung. Immer häufiger höre ich von Bewerbern, dass sie sich mit den Mitarbeiterbewertungen des Unternehmens auseinandergesetzt haben. Auch daher sollte in jedem Fall ein Augenmerk auf Bewertungsportale oder Kommentare von Mitarbeitern in Sozialen Medien gelegt werden.

Offen sein für Neues

Mein Fazit. Ergänzend zu den klassischen Recruiting-Kanälen gibt es eine Vielzahl weiterer Gewinnungsmethoden. Wer offen ist für Neues, kann seinen Erfolg steigern. Welche Methode zur Gewinnung neuer Mitarbeiter ins Unternehmen passt, liegt in der Entscheidung des Personalers.

Bewerber über fachfremde Blog-Beiträge zu bekommen, ist wohl eher ungewöhnlich. Aber ein Versuch ist es allemal wert. Wir suchen noch:

😛

Ähnliche Artikel: Team Marketing weiter verstärkt | 15 Q.uestions an Roland – Q.llegen im Gespräch | 15 Q.uestions an Doreen – Q.llegen im Gespräch


Ann-Katrin Seidelt
Ann-Katrin Seidelt
Head of Human Resources

Share on

Zurück