Austausch zu den Chancen der Digitalisierung

Dr. Marco Buschmann MdB im Gespräch mit unserem CEO Carsten

Heute ist Dr. Marco Buschmann MdB bei unserem CEO Carsten zu Besuch gewesen. Die beiden haben sich über die Chancen der Digitalisierung ausgetauscht und welche Möglichkeiten sich daraus für das Ruhrgebiet ergeben könnten. Dr. Buschmann ist Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP und stammt ursprünglich aus Gelsenkirchen-Buer, „quasi umme Ecke. Nur 20 Minuten über die 224 mit dem Auto“, so Dr. Buschmann. Der Besuch ist durch die Kontaktvermittlung von Christian Lindner zustande gekommen.

„Code ist die neue Kohle.“

„Wie das Ruhrgebiet zur Innovationsschmiede wird“, hatte unser CEO Carsten zuletzt in einem Gastbeitrag im Handelsblatt beschrieben. „Das Revier hat alle Chancen sich zur digitalen Zukunftsregion in Europa zu entwickeln. Code ist die neue Kohle.“ Ähnlich sieht das auch Dr. Marco Buschmann: „Im 19. Jahrhundert war das Ruhrgebiet das Silicon Valley seiner Zeit. Kohle und Stahl haben die Region groß gemacht. Heute ist die Basistechnologie eine andere. Es geht nicht mehr um Kohle und Stahl, sondern um die Digitalisierung. Im Prinzip gibt es im Ruhrgebiet alles, um die Digitalisierung erfolgreich voran zu treiben. Es gibt super Hochschulen und pfiffige Leute. Mit ein bisschen Mut, Selbstbewusstsein und Vertrauen, dass man selbst etwas auf die Beine stellen kann, haben wir eine Riesenchance hier am Standort auch in Zukunft eine der Regionen auf der Welt zu sein, wo wir Wertschöpfung und Innovation erschaffen.“

Start-Ups von erfahrenen Machern unterstützen

Für unseren CEO Carsten ist klar, dass es jetzt gelingen muss, die bestehenden Angebote sinnvoll zu vernetzen und die Start-Ups von erfahrenen Machern begleiten zu lassen. Genau darüber hat er sich heute auch mit Dr. Buschmann ausgetauscht. Das Start-Up-Ökosystem bietet enormes Potential. „Innovation kriegt man nur mit Unternehmertum hin. Ungewöhnliches Denken, Disruption oder Innovationen kann man nicht in Behörden planen und verordnen. Es muss möglichst viele Leute geben, die Spaß daran haben, neue Ideen zu entwickeln und diese auch umzusetzen. Dafür muss ein Ökosystem geschaffen werden, in dem auch Querdenker Spaß haben. Für diese Leute ist es wichtig, dass sie Ansprechpartner haben. Dass sie Vorbilder haben. Und deshalb ist es super, dass es Unternehmen wie die Q.One gibt, die zeigen, dass es geht. Zu zeigen, dass es geht, zieht andere Leute hinterher. Das ist die Stimmung, die wir brauchen.“, so Dr. Buschmann.

Ähnliche Artikel: Produktentwicklung: Meilenstein 3 ist geschafft | Q.One nutzt Cloudlösung von Amazon Web Services | Potenzialstudie: Online-Käufer schränken sich ein


Doreen Müller
Doreen Müller
macht Marketing & Communications bei q-one.com. #marketing #BuchstabenSindMeineLeidenschaft #tech #familienmanagerin #vereinbarkeit #brillenfrau

Share on

Zurück