„Teamwork und Ortsunabhängiges Arbeiten in Krisenzeiten“


Das Coronavirus breitet sich in Deutschland aus und auch wir bei Q.One spüren die Veränderungen, die täglich das öffentliche Leben beeinflussen. Die Schließungen von Kindergärten und Schulen sorgt beim Team für wenig Aufregung, im Hinblick auf unseren Workflow.

Ortsunabhängiges Arbeiten in Krisenzeiten wichtig für alle Unternehmen

Jeder ist bei uns in der Lage, problemlos ins Homeoffice wechseln zu können. „Das ist bei uns seit Jahren gelebte Praxis", sagt Jens Friedrich, Chief Operations Officer bei Q.One.

Homeoffice gehört bei Q.One zum Standard

Ein reibungsloser Übergang ins Homeoffice

Wir als IT-Experten schätzen schon lange die Vorteile, die flexible Arbeitszeiten und auch Homeoffice für unser Team bieten.

„Alle Q.lleginnen und Q.llegen, deren Kinder nun zu Hause betreut werden müssen, haben wir einen reibungslosen Übergang ermöglicht. Wir haben kurz besprochen, welche Videokonferenzanbieter wir beispielsweise nutzen wollen und können so unseren täglichen Austausch einfach fortführen. Die letzten Tests vor dem Go-live des CloudBaskets laufen auf Hochtouren. Aus diesem Grund ist eine reibungslose Zusammenarbeit des Teams extrem wichtig. Nur den Q.llegen bei einem Kaffee in der Küche zu treffen, geht derzeit nicht mehr.“

fuellbild homeoffice 700breit

Agiles und ortsunabhängiges Arbeiten ist uns wichtig

Die IT-Infrastruktur der Q.One ist auf agiles Arbeiten ausgerichtet. Jeder neue Mitarbeiter erhält einen Arbeitslaptop, der standardmäßig mit zwei Ladekabeln von der IT-Infrastruktur ausgegeben wird. Eben für genau den Fall, dass der neue Q.llege oder die neue Q.llegin aus dem Homeoffice heraus arbeiten möchte.

Unser Respekt gehört allen Grundversorgern in Deutschland

„Wir sind sehr dankbar für unsere privilegierte Stellung, die wir als modernes IT-Unternehmen haben. Das ist derzeit nicht bei allen Teilen der Bevölkerung so, dessen sind wir uns absolut bewusst. Wir haben sehr großen Respekt, dass es unzählige Personen gibt, die die Grundversorgung der Bevölkerung aufrechterhalten. Den Grundversorgern in Deutschland gebührt der Dank aller“, sagt Jens Friedrich.

Wir von Q.One blicken positiv auf die nächsten Wochen, auch wenn sie mit Einschränkungen für alle verbunden sein werden.