Carsten-Puschmann-Andreas-Pinkwarth-NRW-Minister-Wirtschaft-Innovation-Digitalisierung-Energie

Digitalstrategie NRW: Minister Pinkwart begrüßt Engagement der Q.One im Ruhrgebiet

„Ich habe den Artikel über die Q.One im Handelsblatt mit Begeisterung gelesen und freue mich sehr über Ihr Engagement und über die Möglichkeit zum direkten Austausch über die digitale Wirtschaft und die Start-up-Szene in NRW.“ Mit diesen Worten hat NRW-Wirtschaftsminister Professor Dr. Andreas Pinkwart unseren CEO Carsten Puschmann im Dezember zum persönlichen Gespräch eingeladen. Beide sind sich einig: In Sachen Digitalisierung hat NRW ein Umsetzungsproblem. „Als Unternehmen haben wir sowohl die Theoretiker und als auch die Macher an Bord. Die Q.One möchte beides einsetzen, um den Digitalstandort NRW aktiv mitzugestalten“, sagt Carsten Puschmann dazu.

Zu den Schwerpunkten der nordrhein-westfälischen Digitalstrategie gehört die Förderung von Startups, digitale Bildung und die Weiterentwicklung der digitalen Gesellschaft. Grundlage hierfür ist die Möglichkeit zur Teilhabe. Bis 2025 sollen flächendeckend konvergente Gigabitnetze existieren, bis spätestens 2022 sollen dann Schulen und Gewerbegebiete angeschlossen sein.

Junge Unternehmen fördern die Digitalisierung in NRW
Bereits heute haben 19 Prozent der deutschen Startups ihren Hauptsitz in NRW. Damit liegt Nordrhein-Westfalen auf Platz eins im bundesweiten Vergleich. Mit der Hilfe von landesweiten Netzwerken bringt die Landesregierung in Zukunft innovative Gründerinnen und Gründer mit Mittelstand, Industrie und Spitzenforschung zusammen. Carsten Puschmann begrüßt diesen Ansatz: „Alle Beteiligten können nur gewinnen. Etablierte Unternehmen verfügen über Basiswissen, welches jungen Gründern fehlt. Die innovativen Gründer bringen viel Energie und Innovationsfreude in die Gespräche. Wir müssen es schaffen, einen Maschinenraum aufzubauen, in dem nicht nur diskutiert, sondern auch produziert wird.“

Die Q.One ist kein Start-up im klassischen Sinne, entwickelt aber mit dem CloudBasket eine disruptive Technologie mit Start-up-Charakter. Eine Idee, die auch den NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart überzeugt: „Ich finde Ihr Geschäftsmodell im Hinblick auf die Zukunft des Handels, der Logistik und der Bezahlsysteme für absolut spannend.“ Für den weiteren Austausch und die Zusammenarbeit mit dem nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium hat die Q.One jetzt einen direkten Ansprechpartner.
Über konkrete Projekte und Termine berichten wir gerne in Zukunft auf unserem Q.One Blog.

Ähnliche Artikel: Q.One Podcast DigitalTalk #4 | André Boschem | Die Zukunft des Ruhrgebiets ist digital | Programmieren statt Pendeln – Q.One und EWG werben um Fachkräfte | Q.One in der Presse: Die Berliner Morgenpost berichtet über Essens lebendige Tech-Szene


Katrin Staudinger
Katrin Staudinger
Head of Communication

Share on

Zurück