Meetuptime bei der Q.One mit privacy-bundle und Torte

IT-Torte: Meetup im Herzen der Q.One

Am Donnerstag, 4. April ist es soweit gewesen: Unser erstes Meetup, die IT-Torte, konnte pünktlich um 17.30 Uhr starten. Danke an dieser Stelle noch einmal an alle helfenden Hände. Ohne die Leistung des Teams wäre es weit weniger gemütlich gewesen. 🙂

Datenschutzrelevantes muss nicht trocken und langweilig sein!

Den Abend hat unser Chief Technical Officer Daniel eröffnet. Er erklärte den Besuchern des Meetups, wie es dazu gekommen ist, dass die Symfony-Datenschutz-Komponente von Sascha und Maikel entwickelt worden ist. Hintergrund ist, den Datenschutz innerhalb unserer Applikationen einhalten zu können. Der Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten hat sich für die gesamte EU geändert. Umgangssprachlich ist das Thema in aller Munde gewesen: DSGVO. Egal wo heutzutage persönliche Daten verarbeitet werden, muss der Inhaber der Daten zustimmen, dass er mit der Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist.

DSGVO – was war das doch gleich nochmal?

Die Datenschutzgrundverordnung gibt unter anderem Aufbewahrungsfristen für Daten, die Aktualität der Daten, eine Datensparsamkeit oder auch das Recht auf Auskunft von persönlichen Daten vor. Wer also mit personenbezogenen Daten arbeitet, muss sich seit Mai letzten Jahres mit deutlichen Veränderungen bei der Datenverarbeitung beschäftigen.

Vor diesem Hintergrund haben sich unsere Entwickler mit der Frage beschäftigt, wie sie bestmöglich all die Voraussetzungen der DSGVO umsetzen könnten. Ziel sollte es sein, eine Komponente zu entwickeln, die etwa die Einhaltung von Aufbewahrungsfristen berücksichtigt. Dabei spielte es eine Rolle, in welchen Abhängigkeiten die zu bearbeitenden Daten berücksichtigt werden müssen. In der Komponente sollten die DSGVO-Richtlinien unabhängig zur Business-Logik Berücksichtigung finden. Der User muss jederzeit einen Auszug seiner personenbezogenen Daten erhalten können. Transparenz ist dabei ein zentrales Thema. Die Speicherung der Datenquelle und eine Zustimmung der gespeicherten Daten muss gewährleistet sein. Auch sollte eine Transaktionssicherheit bei der Wiederherstellung von Backups gegeben sein. Die Komponente sollte produktunabhängig funktionieren und zuletzt sollte eine einfache Integration möglich sein.

Wissen teilen via GitHub

Herausgekommen ist unser privacy-bundle auf Symfony-Basis, die wir via GitHub veröffentlicht haben. Backend-Entwickler Maikel hat den Besuchern des Meetups am Beispiel einer Steuerberatersoftware erläutert, in welchem Anwendungsszenario die Datenschutz-Komponente zum Einsatz kommen könnte. Er zeigte uns, welche technischen Feinheiten nötig sind, um die Datenschutzgrundverordnung im Alltag umsetzen zu können. Dabei ließ er auch Fallstricke nicht aus, die der Grund dafür sind, dass jede Veränderung innerhalb eines zu verarbeitenden Datensatzes in einer  Legacy-Datenbank dokumentiert wird. Im Anschluss hat Software-Architect Sascha das Wort erhalten. Er erklärte, welche Faktoren entscheidend gewesen sind, um die Datenschutz-Komponente entwickeln zu können. Er erklärte uns umfangreich die Architektur des Bundles und die einzelnen Funktionalitäten und wie sie genutzt werden können.

„Wann wird das Buffet eröffnet?“

Natürlich ging es bei unserem Meetup nicht nur um Fachliches. Nach den drei gelungenen Vorträgen konnten sich alle Teilnehmer an den frisch gebackenen Köstlichkeiten erfreuen. Ein süßes Abendessen ist doch mal eine sehr nette Abwechslung im Speiseplan 😉 Und wir durften feststellen, dass Nusskuchen mit Schokoglasur oder Philadelphiatorte ganz hervorragend dazu beitragen können, um sich über das frisch erlernte Wissen auszutauschen.

Fazit des Abends: Das machen wir noch einmal!

Ähnliche Artikel: 15 Q.uestions an Daniel H. – Q.llegen im Gespräch | 15 Q.uestions an Daniel C. – Q.llegen im Gespräch | 15 Q.uestions an Alex K. – Q.llegen im Gespräch


Doreen Müller
Doreen Müller
macht Marketing & Communications bei q-one.com. #marketing #BuchstabenSindMeineLeidenschaft #tech #familienmanagerin #vereinbarkeit #brillenfrau

Share on

Zurück