Namensranking bei Q.One

Vielfalt wird bei Q.One gelebt – nur nicht bei der Namenswahl

„Daniel, ich hätte da mal eine Frage.“ Kommt man mit dieser Aussage in die Räume der Q.One, kann es passieren, dass sich viele Menschen gleichzeitig umdrehen, um zu sehen, wer denn nun gemeint ist. 😉 Auf die Frage hin, warum es gut ist, ein Daniel zu sein, formulierte einer unserer Daniels folgendes Statement: „Wenn jemand ‚Daniel‘ ruft, kann man sich ducken und unbeteiligt geben, ein anderer wird gemeint sein.“

Ohne Daniel geht nichts.

Daniels sind in nahezu jedem Bereich des Unternehmens tätig: Ob Entwicklung, Marketing, Produktmanagement oder DevOps – es findet sich immer ein Daniel, der Fragen beantworten kann – theoretisch. Bemüht man die Hochrechnung, so kommen die Daniels auf stolze 9 % bei der Häufigkeit der Namen im Unternehmen.

Ist das alles noch Zufall? Wo bleibt die Vielfalt?

Nun könnte man das als bloßen Zufall abtun, bedenkt man, dass seit 1970 der Name immer öfter vergeben worden ist. Um 1990 ist der Name Daniel Stammgast in den Top 10 der Namenslisten gewesen. Der biblische Vorname bedeutet etwa „Gott ist mächtig“ oder auch „Gott ist mein Richter“. Mächtig sind die Daniels der Q.One auf jeden Fall – mächtig nett, freundlich und witzig. 😉

Jetzt fragt sich vielleicht der geneigte Leser: Was ist denn das für eine Meldung, dass es viele Daniels bei Q.One gibt? Dem würden wir voll und ganz zustimmen, wenn es bei den Daniels bleiben würde. Aber … ach lesen Sie bitte selbst.

Nicht nur Daniel ist ein häufiger Name bei Q.One

Platz 2 bei der Häufigkeit der Namen im Unternehmen erreicht Alexander. Er ist mit knapp 7 % vertreten. Nun wollen wir mal nicht kleinlich sein, und unseren lieben Aleksander mit ‚ks‘ nicht außen vorlassen und voilà – 9 % der Belegschaft der Q.One hören auf den Namen Alexander oder kurz Alex.

Es steht hier intern die Frage im Raum, ob es sich vielleicht um ein Einstellungsmerkmal handeln könnte. 😉 (Anmerkung der Redaktion: Absoluter Zufall, wie wir aus sicherer HR-Quelle erfahren haben …)

Verteidiger arbeiten bei Q.One

Bei Alexander ist die Beliebtheit bei der Namensgebung nicht erst seit den 1970ern gegeben, sondern schon deutlich früher. Ob sich das vielleicht auf den erfolgreichen Alexander den Großen zurückführen lässt? Wir wollen das nicht ausschließen. Dazu sagt Alexander: „Alexander ist ein weit verbreiteter Name, der von Mitschülern nicht wirklich verunstaltet werden kann.“

Der Name erfreute sich auch bei unglaublichen acht Päpsten in der Vergangenheit großer Beliebtheit. 👍 Von 2006 bis 2018 schaffte es Alexander auf Platz 40 in den Namenslisten. Dazu sagt Alexander: „Auf jeder Veranstaltung gibt es mindestens noch einen Alexander, da hat man direkt jemanden mit dem gleichen Problem und entsprechend ein erstes Gesprächsthema. :-D“

Der Name stammt aus dem Griechischen und lässt sich aus den Wörtern „schütze“, „verteidige“ und „Mann“ ableiten. Sinngemäß könnte daraus also „der Männer abwehrende“ oder „der Verteidiger“ abgeleitet werden.

Demnach arbeiten also 9 % Beschützer bei Q.One. Das freut uns.  👍

Und wie heißen die Anderen eigentlich?

Platz 3 des internen Namensrankings von Q.One belegen Fabian und Sascha. 4,6 % des Teams heißen also Fabian oder Sascha. Der Name Fabian hat seinen Ursprung im lateinischen. Er ist eine Variante des römischen Geschlechternamens Fabius. Allerdings herrscht Uneinigkeit bei Namensforschern, zu welchem Wortstamm der Name zugeordnet werden sollte. Zur Wahl stehen „edel“ oder „Bohne“. Dazu ein Zitat eines Namensträgers: „Fabians sind kreative und ordentliche Personen.“ Nun denn.

Sascha ist die russische Koseform für Alexander. Oder auch Alexandra, denn Sascha kann sowohl ein männlicher, als auch ein weiblicher Name sein. Moment mal. Alexander?!? Das verändert alles!

Demnach arbeiten also nicht nur lausige 9 % Beschützer bei Q.One, sondern satte 14 %! Das ist doch mal eine Meldung wert. 🤩

Hinter jedem Namen steht eine individuelle Persönlichkeit

Schlussendlich sind Namen zwar essenziell, aber für ein gutes Miteinander ist es egal, wie ein Name lautet. Die Redaktion bedankt sich an dieser Stelle bei allen Q.llegen, die den Spaß mitgemacht haben. 😊

Zurzeit suchen wir noch in verschiedensten Bereichen Verstärkung. Vielleicht werden ja noch weitere Daniels, Fabians oder Alexander Teil unserer Q.mmunity! Schaut mal in unseren Stellenanzeigen.

Ähnliche Artikel: Jobfrust IT: So findest du deinen Traum-Arbeitgeber | 15 Q.uestions an Ann-Katrin – Q.llegen im Gespräch | Vielfalt wird bei Q.One gelebt – nur nicht bei der Namenswahl


Doreen Müller
Doreen Müller
macht Marketing & Communications bei q-one.com. #marketing #BuchstabenSindMeineLeidenschaft #tech #familienmanagerin #vereinbarkeit #brillenfrau

Share on

Zurück